deutsch

english
 
 
workshops

Workshop
Taiko Drumming
Trommeln mit Leib und Seele

   
Das Taiko - Trommelspiel aus Asien bezeichnet sowohl Trommeln verschiedener Größe und Bauweise als auch die daraus resultierende energiereiche Spieltechnik. Vorrangig vor musikalischer Raffinesse, individueller Virtuosität oder showartiger Präsentation sind Qualitäten wie Gruppengefühl und Präzision im rhythmischen Zusammenspiel, spannungsvolle Körperhaltung und synchrone Armbewegungen zur Unterstützung rhythmischer Akzente. Dabei werden in gleicher Weise die rechte und linke Körperhälfte trainiert, geistige Konzentration und Merkfähigkeit verbessert und eine dem Energiefluss folgende Schlagtechnik entwickelt.


Dozenten: 1, Teilnehmer: 5 – 8, Dauer:  3 h, Platzbedarf: 20 - 30 qm

   

Workshop
Klangwelt
Javanisches Gamelan


Ein Gamelan-Orchester besteht aus ca. 12 verschiedenen Instrumenten, vor allem Metall-Xylophone, Gongs, Gongschalen, Trommeln u.a., in verschiedener Größe und Stimmung. Die einzelnen Tonfolgen/Schlagpattern werden mit ein oder 2 Schlegeln gespielt, sind leicht erlernbar und benötigen keine instrumentalen Vorkenntnisse. Im Zusammenklang ergeben sie eine exotisch orchestrale, leicht trance-induzierende Musik, die den Alltag und sich selbst vergessen macht und den Raum und die Atmosphäre durch seine synergetischen Schwingungen verwandelt. So kommt man schnell zu einem Erfolgserlebnis, das schon bei Kleingruppen eine eindrucksvolle Klangwelt und ein Gefühl des Miteinanders hervorbringt.

Dozenten: 2, Teilnehmer: 5 – 12, Dauer:  3 h, Platzbedarf: 20 – 30 qm

   
Workshop
Kathak
Klassischer indischer Tanz

Kathak ist ein klassischer Tanzstil aus den Zentren Jaipur, Dehli und Lucknow. Seine Wurzeln liegen in den Darstellungen religiöser Themen durch brahmanische Tempelpriester und den Geschichten wandernder Barden (Kathakars). Mit der Herrschaft der Moghule und dem Einfluss der persischen Kultur in Indien entwickelte sich der Kathak an den Höfen der Rajas und Nawabs zu einem aristokratischen Hoftanz. Dort erhielt er, ähnlich dem Ballett, seine bis heute gültige Ausdrucksform. Kennzeichnend für ihn sind fließende Armbewegungen, virtuose Fußperkussion und rhythmisch akzentuierte Drehungen.
Im Workshop werden Grundbewegungen, Fußrhythmen, Körperposen, erzählerische Gesten und das Sprechen der im Kathak gebräuchlichen Rhythmussilben vorgestellt und erlernt. Getanzt wird barfuß.

Dozenten: 1- 2, Teilnehmer: 5 – 20, Dauer:  3 h, Platzbedarf: 20 – 60 qm